Ägypten: US-finanzierte Agitatoren vor Gericht: US “Demokratieförderung” = ausländisch finanzierte Aufwiegelung. | Global Research

via Ägypten: US-finanzierte Agitatoren vor Gericht: US “Demokratieförderung” = ausländisch finanzierte Aufwiegelung. | Global Research.

…gibt es eindeutige Beweise, dass das US Außenministerium 2008 mit dem konzertierten Versuch begann, Dissidenten nicht nur von Ägypten, sondern auch von Tunesien, Lybien, Syrien, dem Iran, Russland, Weißrussland, Myanmar, Malaysia, Thailand und sogar Nordkorea anzuwerben, zu trainieren, auszurüsten, zu finanzieren und in einigen Fällen sogar zu bewaffnen. (…)

Im Januar 2011 wurde die Öffentlichkeit informiert, „spontane“ „eigenständige“ Unruhen hätten Nordafrika und den Mittleren Osten erfasst, einschließlich Hosni Mubaraks Ägypten, und die als „Arabischer Frühling“ gefeiert wurde. Es dauerte nahezu vier Monate, bis die Massenmedien zugaben, die USA hätten hinter diesen Erhebungen gestanden, und dass diese alles andere als „spontan“ oder „eigenständig“ gewesen seien. In einem im April 2011 von der New York Times veröffentlichtem Bericht mit dem Titel “U.S. Groups Helped Nurture Arab Uprisings,” wurde festgestellt (Unterstreichungen nachträglich hinzugefügt):

„Eine Reihe von Gruppen und Einzelpersonen, die direkt in die Unruhen und Reformen involviert sind, die die Region durchziehen, einschließlich der Jugendbewegung 6. April von Ägypten, dem Bahrain Zentrum für Menschenrechte und den Grassroots-Aktivisten wie Entsar Qadhi, eine Jugendanführerin aus dem Jemen, wurden trainiert und finanziert von Gruppen wie demInternationalen Republikanischen Institut, dem Nationalen Demokratischen Institut und dem Freedom House (Haus der Freiheit), einer nicht gewinnorientierten Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Washington.“

Betreffs der US-amerikanischen National Endowment for Democracy fügte der Artikel hinzu:

„Das Internationale Republikanische Institut (IRI) und das Internationale Demokratische Institut (IDI) sind mit der Republikanischen und der Demokratischen Partei lose verbunden. Sie wurden vom Kongress geschaffen und werden über die NRO National Endowment for Democracy finanziert, die wiederum 1983 ins Leben gerufen wurde, um Schenkungen zur Förderung der Demokratie in Entwicklungsländern weiterzuleiten. Die National Endowment erhält etwa 100 Millionen Dollar jährlich vom Kongress. Freedom House erhält ebenfalls den größten Teil seiner Gelder von der amerikanischen Regierung, hauptsächlich vom Außenministerium.“

 

Dieser Beitrag wurde unter lucky abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.