Dummkommentar von der Süddeutschen

Dummkommentar von der Süddeutschen « Zukunftskinder.

Selten so einen Schwachsinn gelesen wie heute in der Süddeutschen. Eine Cerstin Gammelin aus Brüssel gibt dort eine Friede-Freude-Eierkuchen-Formel zum Besten, die sie aus irgendeiner Brüsseler Hochglanzbroschüre abgeschrieben hat:

Dabei hat die Idee durchaus Charme. Alle Euro-Länder verpflichten sich, die Empfehlungen für Reformen, die sie von der Europäischen Kommission erhalten, zu befolgen. Sie werden endlich tun, was die Experten der Behörde vorschlagen, nachdem sie die Lage in den Mitgliedsländern akribisch analysiert haben. (…) Denn bisher gilt: Die Länder tun, was sie wollen – egal, was die Kommission empfiehlt. Nationaler Egoismus siegte noch stets über Gemeinschaftssinn. (…) Regierungen, die ordentlich reformieren, können auf Finanzhilfe zählen.

Wie dumm muss man sein, um auf so etwas hereinzufallen? Eine Zentralbehörde soll den gewählten Parlamenten in Zukunft die Arbeit abnehmen? Genau die Behörde, die schon genug Geld sinnlos verprasst hat, einen gigantischen und gleichzeitig nutzlosen Apparat aufgebläht hat? Man muss schon besonders unterbelichtet sein, um das Ende von Demokratie, Marktwirtschaft und Wohlstand auch noch begeistert zu bejubeln. Dumme Schnepfe, diese Gammelin!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Linkwolke abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar